Startseite Bannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Deutsche Jugend Kraft (DJK)

Logo

Kurzer Abriss der Geschichte

Unser Sportverein kann auf eine lange wechselvolle Geschichte zurückblicken. Pfarrer Georg Kammel baute 1913 urkundlich belegt aus der Ministrantengruppe der Pfarrgemeinde eine Fußballmannschaft auf, die sich regelmäßig mit den Jugendlichen der Gemeinden in der Region zum Sport trafen. Diese symbolisiert auch die Jahreszahl 1913 in unserem Logo. 1925 schloss sich die Mannschaft dem katholischen Sportverein Deutschlands DJK – Deutsche Jugendkraft – an. Für diese Jahreszahl steht der Adler. Die DJK – Finsterwalde nutzte damals schon wie heute wieder den Bieger-Sportplatz. Aber auch die Doppelturnhalle der Stadt Finsterwalde.

 

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 wurden noch im selben Jahr die Vereine der katholischen Kirche verboten. In Finsterwalde wurden am 1. Juli 1933 alle fünf bestehenden Vereine, unter ihnen auch die DJK, auf Druck der Gestapo zwangsweise aufgelöst. Auch in der Zeit der kommunistischen Diktatur waren kirchliche Vereine verboten. Dennoch gab es immer in der Pfarrgemeinde viele Ministranten und Jugendliche, die gemeinsam Sport trieben und sich mit Gruppen anderer Gemeinden oft unter Schwierigkeiten und vom Stasi überwacht trafen. Unsere Ministranten waren es 1990, die beschlossen, mit ihrer Fußballmannschaft sich dem DJK-Verband mit heute über über halben Million Mitgliedern wieder anzuschließen. Dieser Anschluss symbolisiert der Kreis um den Adler und der Jahreszahl 1913. Sowie das gelb Weiß als Zeichen der Katholischen Kirche und das Blau als Verbundenheit zur Patronin der Pfarrgemeinde Finsterwalde. Schon am 24. Februar 1991 war es soweit, die DJK-Finsterwalde wurde als erster Verein in der ehemaligen DDR mit Festmesse und Sportfest wiedergegründet. Der Bundesvorstand in Düsseldorf und der DJK- Bistumsverband Trier unterstützten uns dabei. Georg Aufgebauer, +1992, schon 1925 Mitglied der DJK Finsterwalde, überreichte das neue DJK-Banner jungen Sportlern der Kirchengemeinde.

 

Bald gab es auch eine Fußball- Männermannschaft, eine  Basketball-Mädchen Mannschaft, eine Volleyball-Jugend- und eine Frauen-Gymnastikgruppe. In den Jahren 1990 bis 2002 wurde die DJK Finsterwalde in der Katholischen Fußballliga „diebistumsliga“ Görlitz mehrmaliger Meister und nahm an den übergreifenden Bistumsliga Vergleichsturnieren im Bundesgebiet teil. Ab 2002 stellten die Fußballer der DJK Finsterwalde zwei Nachwuchsmannschaften, zwei Herrenmannschaften und ein Damenteam im öffentlichen Spielbetrieb des Fußball Landesverbandes Brandenburg. Die Damen wurden in ihrer Staffel zweimal Meister. Den Herren gelangen Aufstiege über die Kreisklassen bis in die Kreisliga. Alle Nachwuchsteams erreichten bis 2016 einige sportliche Erfolge.

 

Aufgrund des demografischen Wandels auch in unserer Pfarrgemeinde, aber auch der Verantwortung gegenüber der Stadt Finsterwalde schlossen sich die leistungsorientierten Fußballer der DJK Finsterwalde dem Projekt der Stadt „raus aus der eigenen Ecke“ gemeinsam mit dem Verein SV Hertha Finsterwalde zum neuen reinen Fußballverein FC Sängerstadt im Jahr 2016 zusammen. Mit diesem Zusammenschluss zeigt der Stammverein DJK Finsterwalde als Unterstützer des neuen FCS, dass es funktioniert, gemeinsam für die Stadt und die Region in der Sportart Fußball unterwegs zu sein. Die Freizeitfußballer spielen weiterhin unter dem Dach der DJK Finsterwalde auf dem Bieger Sportplatz und gehen damit weiter den eigentlichen Weg der DJK als Gruppe der Pfarrgemeinde Finsterwalde im Breiten- und Freizeitsport.

 

Ebenso betreibt unsere Frauen Gymnastikgruppe regelmäßig Sport im Gemeindehaus „Bernhard Lichtenberg“. In den letzten Jahren wuchs eine sehr starke Volleyballabteilung der DJK Finsterwalde zusammen, die sich in der Tuchmacherhalle in Finsterwalde wöchentlich zum Training trifft und einige regionale Turniere bestreitet.

DJK Finsterwalde 1928

DJK Finsterwalde 1928